GratisBroker wird nicht mehr von uns empfohlen.
Bei diesen Top3 Alternativen bist du bestens aufgehoben:

Gratisbroker Erfahrungen & Test 2021

Ist Gratisbroker seriös oder Betrug?

Der deutsche Anbieter Gratisbroker wurde erst 2019 gegründet und ist damit ein noch recht junger Anbieter. Neben Trade Republic und justTRADE gehört der Anbieter zu den derzeit führenden Low-Cost-Brokern. Gehandelt wird an der Börse gettex. In unserem Gratisbroker Test haben wir und unter anderem das Angebot von Aktien und ETFs bis hin zu Fonds, Zertifikaten und Optionsscheinen genauer angesehen. In unseren Gratisbroker Erfahrungen konnten wir feststellen, dass der Broker seinen Sitz in München hat und daher die BaFin für die Regulierung des Anbieters zuständig ist.

Pro und Contra

+ zahlreiche Assets handelbar

+ Sitz und Regulierung in Deutschland

+ günstige Preise

+ übersichtliche Webseite

– derzeit noch keine App verfügbar

Usability der Website – Konzentration auf wesentliche Funktionen

Die Webseite ist quasi die „Visitenkarte“ eines Brokers und gibt einen ersten Eindruck, ob Gratisbroker seriös ist. Daher haben wir uns in unserem Gratisbroker Test zunächst die Webseite genauer angeschaut. Die Seite erscheint auf den ersten Blick sehr modern und übersichtlich. Mit nur wenige Klicks finden Nutzer wichtige Informationen zu den Top-Angeboten und einen Überblick zu den Konditionen. Gleich oben auf der Webseite befindet sich ein Wertpapierfinder sowie ein Button zum Einloggen in das Depot sowie zur Depoteröffnung.

Im Footer der Webseite erfahren Nutzer zudem alles Rechtliche, was ein Hinweis darauf ist, dass kein Gratisbroker Betrug vorliegt. Hier wird auf das Preis- und Leistungsverzeichnis, das Impressum und eine Hinweisseite zum Datenschutz verwiesen. Zudem können sich Nutzer im Footer für den Newsletter registrieren. Die FAQ sind ebenso übersichtlich aufgebaut wie die Hinweise zur Sicherheit der Webseite.

Das Design der Webseite ist sehr hell gehalten. Dabei dominieren die Farben weiß und blau. Der Handel ist allerdings nur über den PC möglich. Eine App wird bisher nicht angeboten. Die Webseite ist aber so programmiert, dass sie auch über Tablets oder Smartphones nutzbar ist.

Konten & Accounts – Gratisbroker mit simplem Kontomodell

Bei unserer Gratisbroker Bewertung haben wir uns die Konten und Accounts genauer angeschaut. Der Gratisbroker bietet ein recht simples Kontomodell ohne Depotführungskosten an. Für den Handel werden bei allen Wertpapier 0 Euro an Transaktionskosten berechnet. Der Broker sieht dabei ein Mindestordervolumen von 500 Euro beim Kauf von Wertpapieren vor. Bei Verkäufen gilt diese Summe nicht. Wird jedoch eine Position unter 500 Euro verkauft, so kann dies nur in Teilen erfolgen. Einen Broker mit einem vergleichbaren Modell stellten wir Ihnen in unseren Trade Republic Erfahrungen vor.

Limit- und Orderänderungen sind ebenso kostenlos wie die Eintragung von Namensaktien und Dividendenbuchungen. Auch bei Verrechnungskonto fallen 0 Prozent Zinsen p.a. an. Darüber hinaus berechnet der Broker auch für Handelsplätze keine Gebühren. Allerdings ist der Handel derzeit nur an der Börse gettex möglich. Dennoch gibt es keinen Hinweis auf einen Gratisbroker Betrug.

Allerdings haben wir bei unseren Gratisbroker Erfahrungen festgestellt, dass der Gratisbroker lediglich Einzeldepots für Volljährige anbietet. Depots für Jugendliche oder Gemeinschaftsdepots sind nicht im Angebot. Auch Hinweise auf ein VIP-Konto konnten wir in unserem Test nicht finden. Alle angebotenen Kurse sind Echtzeitkurse.

Handelsplattformen – Gratisbroker Test ohne Hinweis auf App

In unserem Gratisbroker Test haben wir uns die Handelsplattform genauer angeschaut. Unsere Gratisbroker Erfahrungen kommen zu dem Ergebnis, dass der Handel ist lediglich über den Desktop möglich ist. Eine App wird bislang nicht angeboten. Allerdings ist die Webseite so programmiert, dass sie auch über Smartphones abrufbar ist.

Zudem konnten wir feststellen, dass Kauf- und Verkaufswünsche über den Login-Bereich auf der Webseite des Brokers aufgegeben werden können. Dort finden Nutzern den Menüpunkt „Kaufen“ und können dann die Ordermaske ausfüllen. Die Bader Bank gibt dann als Marketmaker alle Orders an die Börse weitet. Mit Blick auf die Orderarten werden

  • Market Orders
  • Limit Orders
  • Stop Loss Orders
  • Stop Loss Limit Orders
  • Stop Buy Limit Orders

angeboten. Unlimitierte Käufe sind nur während den jeweiligen Handelszeiten möglich. Die Kurse stammen direkt von gettex. Die Beschränkung auf nur eine Börse und eine relativ simple Handelsplattform ohne eine große Anzahl an Tools hilft Gratisbroker dabei, seine Kosten zu senken. Mit Blick auf die Handelsplattform könnten wir keinen Hinweis darauf finden, dass möglicherweise ein Gratisbroker Betrug vorliegen könnte.

Zahlungen – Nach unseren Gratisbroker Erfahrungen Banküberweisung empfehlenswert

In den FAQ werden insbesondere Banküberweisungen genauer besprochen. Einen Hinweis darauf, ob auch andere Zahlungswege möglich sind, konnten wir in unserem Gratisbroker Test nicht finden. Eine Überweisung geht in der Regel nach zwei Bankarbeitstagen auf dem Konto bei Gratisbroker ein. Sobald auf diesem Weg Guthaben auf dem Konto eingegangen ist, können Nutzer Wertpapiere kaufen.

Ein Depot ist jedoch kein normales Girokonto. Daher wird zur Abrechnung ein weiteres Konto als Verrechnungskonto benötigt. Auszahlungen sind lediglich auf das angegebene Referenzkonto möglich. Dies dient der Sicherheit der Kunden. Zudem kann der Gratisbroker dieses Angebot nicht gewährleisten. Auch die Kontoführung in anderen Währungen außerdem dem Euro ist nicht möglich.

Informationen rund um Ein- und Auszahlungen sind transparent auf der Webseite zu finden, was dafür spricht, dass Gratisbroker seriös ist. Bei Fragen rund um Ein- und Auszahlungen können sich Trader auch an den Kundenservice wenden. Suchen Trader einen Broker mit mehreren Einzahlungswegen, könnten sie in unseren Tickmill Erfahrungen eine Alternative finden.

Kundenservice – Kontakt über Festnetznummer in München

Vielen Tradern ist ein kompetenter Kundenservice wichtig, der im Idealfall auch auf Deutsch seine Kunden berät. Unsere Gratisbroker Erfahrungen zeigen, dass dies bei diesem Anbieter der Fall ist, was dafür spricht, dass Gratisbroker seriös ist. Der Kundenservice von Gratisbroker ist von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr unter einer Münchener Festnetznummer erreichbar. Hohe Kosten fallen hier also nicht an.

Oft werden telefonisch allerdings nur eher allgemeine Fragen beantwortet. Registrierte Kunden können für spezielle Fragen das Ticketsystem nutzen. Der entsprechende Link ist auf der Webseite zu finden. Dort können auch Wünsche oder Verbesserungsvorschläge eingereicht werden. Eine E-Mail-Adresse steht natürlich auch für Fragen zur Verfügung. Ein Hinweis auf Weiterbildungsangebote ist auf der Webseite nicht zu finden. Dies ist jedoch der Kostenstruktur geschuldet und kein Anzeichen für einen Gratisbroker Betrug. Einen VIP-Kundenservice gibt es nicht. Wie lange die Bearbeitungszeit für Anfragen ist, kann nach unseren Gratisbroker Erfahrungen variieren.

Regulierung & Einlagensicherung – Gratisbroker von der BaFin reguliert

In unserem Gratisbroker Test galt eine der wichtigsten Fragen der Sicherheit des Brokers. Reguliert wird der Gratisbroker von der BaFin. Bislang ist der Broker nicht an der Börse notiert. Zum Thema Sicherheit sind auf der Webseite einige allgemeine Tipps zu finden. Die Sicherheit der Webseite ist zudem durch verschlüsselte Zertifikate gewährleistet. Diese Hinweise sind ein weiteres Indiz dafür, dass Gratisbroker seriös ist.

Der Gratisbroker selbst tritt als Vermittler auf. Die Haftung übernimmt die DonauCapital Wertpapier GmbH. Für die Depotführung und die Sicherung der Einlagen der Kunden ist die Baader Bank aus München verantwortlich. Dort sind alle Kundengelder bis zu einer Höhe von 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Allerdings ist die Bank nicht Mitglied im freiwilligen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V., sodass nur die gesetzliche Absicherung greift. Da der Broker noch recht jung ist, kann er noch nicht auf Auszeichnungen zurückblicken, was sich in Zukunft aber durchaus ändern kann. Dennoch konnten wir auch mit Blick auf Regulierung und Sicherheit keinen Hinweis auf einen Gratisbroker Betrug finden.

Zusatzangebote – Gratisbroker baut Angebot aus

Bei der Wahl eines Brokers blicken viele Trader auch auf die Zusatzangebote. Daher haben wir uns diese im Gratisbroker Test ebenfalls angeschaut. Wie bereits erwähnt, handelt es sich beim Gratisbroker um einen noch jungen Anbieter, der auf schlanke Strukturen setzt. Eine Anlageberatung findet nach unseren Gratisbroker Erfahrungen beispielsweise aus diesem Grund nicht statt. Auch umfangreiche Weiterbildungsangebote oder Wirtschaftskalender gibt es bislang noch nicht, was sich in Zukunft aber durchaus ändern könnte. Derzeit können zudem nur registrierte Anleger Recherchemöglichkeiten nutzen.

Derzeit wird allerdings alle zwei Wochen ein Videochat angeboten, in dem Trader von anderen Anlegern lernen können. Auch der FAQ-Bereich ist sehr umfangreich aufgebaut und beantwortet viele Fragen rund um den Handel und den Broker. Dazu kommt seit einiger Zeit ein Blog, der Anleger über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden hält. Dies sind weitere Hinweise darauf, dass Gratisbroker seriös arbeitet.

GratisBroker Aktien

Gratisbroker Aktiendepot – Schlankes, aber attraktives Handelsangebot

Aktien Handelsangebot

Bei unserem Gratisbroker Test haben wir das Handelsangebot genauer unter die Lupe genommen. Der Schwerpunkt von Gratisbroker liegt auf Aktien, ETFs und Fonds. Insgesamt können Anleger beim Gratisbroker etwa 3.600 Aktien aus 52 Ländern handeln und nach unseren Gratisbroker Erfahrungen auf das gesamte Angebot von gettex zugreifen. Unter den Aktien sind auch Blue Chips und Mid Caps zu finden. Das Angebot ist dort allerdings kleiner als an größeren elektronischen Börsen. Allerdings ist die Auswahl der Aktien beim Gratisbroker dennoch attraktiv. Anleger können nur ein Einzeldepot führen. Unternehmens- oder Gemeinschaftsdepots werden nicht angeboten.

Aktien Handelskosten

Der Broker kann seine günstigen Gebühren unter anderem durch schlanke Strukturen ermöglichen. Der Gratisbroker verdient unter anderem an Rückvergütungen durch seine Partner, was allerdings kein Hinweis auf einen Gratisbroker Betrug ist.

Welche dies sind, ist auf der Webseite übersichtlich dargestellt, was unterstreicht, dass Gratisbroker seriös ist. Neben der normalen Market Order werden auch Limit- und Stop-Orders angeboten. Gebühren wie Kosten für die Eintragung von Namensaktien oder Börsenplatzgebühren entfallen. Unsere Gratisbroker Bewertung fällt damit durchaus gut aus.

Das Mindestordervolumen beträgt nach unseren Gratisbroker Erfahrungen 500 Euro. Käufe mit einem geringeren Volumen sind nicht möglich. Ist die Verkaufssumme geringer, ist dies nur möglich, wenn die gesamte Position verkauft wird. Für die Gutschrift von Dividenden wird keine Gebühr erhoben. Auch die Teilnahme an Hauptversammlungen bei deutschen Aktiengesellschaften ist ausführbar.

Derzeit geht es nicht, schon vorhandene Wertpapiere aus einem anderen Depot zu Gratisbroker zu übertragen. Depotüberträge erfolgen auch heute noch manuell. Daher wäre der Aufwand für Gratisbroker sehr groß. Zudem können Aktien im alten Depot vorhanden sein, die bei Gratisbroker nicht handelbar sind. Dennoch steht dies nicht im Widerspruch zu unserer Einschätzung, dass Gratisbroker seriös ist.

Börsen- bzw. Handelsplätze

Zudem erfolgt der Handel ausschließlich über die bisher nur wenig bekannte Börse gettex, was aber kein Nachteil sein muss. Die Konzentration auf nur eine Börse hilft dem Gratisbroker Kosten zu sparen. Gettex ist die elektronische Plattform der Regionalbörse in München. Als Market Maker tritt die Bader Bank auf, die auch die Depots des Gratisbrokers führt und alle Orders an die Börse weitergibt. Der Market Maker hat dabei auch vollen Einblick ins Orderbuch. Der Handel an gettex ist an jedem Börsentag von 8 bis 22 Uhr möglich. Anleger können neben normalen Market Orders auch Limit- und Stop-Orders aufgeben. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern reduziert die Gefahr eines Gratisbroker Betrugs.

Produktzusammenfassung & Fazit

Das von gettex bereitgestellt Handelsangebot erfüllt die Ansprüche zahlreicher Anleger. Falls doch eine bestimmte Aktie erwünscht ist, die derzeit nicht angeboten wird, können Anleger die über das Ticketsystem mitteilen und Gratisbroker prüft, ob der Handel ausführbar ist. Auch der Handel ausschließlich über eine Börse muss kein Nachteil sein. Der Broker kann so zum einen seine Kosten senken, zum anderen werden auch bei gettex viele bekannte Aktien angeboten.

GratisBroker ETF

Gratisbroker ETF – Konzentration auf wichtige ETFs

ETF Handelsangebot

In unserem Gratisbroker Test haben wir festgestellt, dass neben Aktien der zweite große Schwerpunkt des Anbieters auf ETFs liegt. Im ETF-Handel werden rund 300 Produkte angeboten. Dies ist im Vergleich zur Konkurrenz mit teilweise über 10.000 Fonds und ETFs eher gering.

Ein weiterer Ausbau des ETF-Angebots ist geplant. Außerdem könnten bald auch ETF-Sparpläne ins Angebot aufgenommen werden. Wie auch im Aktienhandel entfallen hier die Orderkosten. Eine breitere Auswahl finden Anleger zum Beispiel bei justTRADE. Alternativ können Trader auch einen Blick in unsere GMO Trading Erfahrungen werfen.

ETF Handelskosten

Unsere Gratisbroker Erfahrungen kommen zu dem Ergebnis, dass der Anbieter insbesondere bei ETFs auf ein eher kleineres Angebot setzt, um die Kosten gering zu halten. So gibt es beispielsweise für jeden Index nur einen ETF. Dennoch ist es sehr gut möglich, beispielsweise den DAX über einen ETF zu handeln. Die kleinere Auswahl erleichtert es Tradern, den Überblick zu behalten und sich für einen ETF zu entscheiden, der zu ihren Anforderungen und der Handelsstrategie passt. Eine breitere Auswahl würde Anlegern zwar mehr Handelsmöglichkeiten geben, aber auch die Kosten erhöhen. Gratisbroker geht hier also einen anderen Weg als die Konkurrenz, was allerdings kein Nachteil sein muss. Alle handelbaren ETFs sind in einer Liste auf der Webseite einsehbar, erneut zeigt, dass Gratisbroker seriös ist.

Laut unseren Gratisbroker Erfahrungen gehören auch Fonds- oder Aktiensparpläne derzeit nicht zum Angebot. Gleiches gilt auch für Wertpapierkredite und Währungskonten. Unter Umständen kann es hier aber in Zukunft zu Veränderungen kommen. Auch wenn auf Sparpläne noch verzichtet wird, haben wir in unserem Gratisbroker Test festgestellt, dass im Fonds-Bereich derzeit über 2.100 Fonds von verschiedenen Anbietern erhältlich sind. Hier soll das Angebot ebenfalls weiter ausgebaut werden. Zudem können ETFs und Fonds derzeit nur über ein Einzelkonto gehandelt werden. Bei Fonds entfällt der Ausgabeaufschlag. Weitere Provisionen fallen ebenfalls nicht an.

Börsen- bzw. Handelsplätze

Die ETFs bei Gratisbroker stammen von DWS und Amundi und werden ebenfalls über gettex gehandelt. Die Zusammenarbeit mit diesen Partnern ist ein weiterer Hinweis darauf, dass Gratisbroker seriös ist.

ETFs und Fonds sind ausschließlich über gettext handelbar. Alle An- und Verkaufskurse werden in der Ordermaske übersichtlich dargestellt. Jeder Order wird zum nächsten Kurs so günstig wie möglich über gettex ausgeführt. Limitorders sind ebenfalls möglich. Dies zeigt, dass ein Gratisbroker Betrug weitestgehend ausgeschlossen werden kann.

Produktzusammenfassung & Fazit

Bei ETFs und Fonds bietet Gratisbroker ein überschaubares Sortiment an und kann so auch Kosten senken. Dennoch finden Anleger auch hier die üblichen ETFs und könne so beispielsweise den DAX handeln. Bei Fonds fallen keine Ausgabeaufschläge an. Derzeit arbeitet Gratisbroker mit zwei Emittenten zusammen, allerdings ist ein weiterer Ausbau des Angebots geplant.

GratisBroker Zertifikate

Gratisbroker Zertifikate – Viele Zertifikate und Optionsscheine im Angebot

Zertifikate Handelsangebot

In unserem Gratisbroker Test haben wir auch das Angebot an Zertifikaten geprüft. Bei Zertifikaten und Optionsscheinen umfasst das Angebot rund 180.000 Produkte. Dazu kommen zahlreiche Aktien und ETFs. Zertifikate und Optionsscheine stammen von HSBC und werden ebenfalls über gettex zum Handel angeboten. Das Angebot soll jedoch weiter ausgebaut werden. Derzeit werden keine Sparpläne angeboten.

Zertifikate Handelskosten

Wie der Brokername bereits vermuten lässt fallen für den Handel mit Zertifikaten keinerlei Gebühren an. Wie der Anbieter auf seiner Webseite mitteilt, erhält der Broker Rückvergütungen und verzichtet zudem auf unnötige Serviceangebote, weshalb der Broker dieses kostenlose Angebot seinen Kunden anbieten kann.

[Börsen- bzw. Handelsplätze

Mit HSBC hat der Gratisbroker durchaus einen großen Namen an seiner Seite. Die britische Großbank wurde schon 1865 gegründet und hat ihren Sitz in London. Die Bank gehört zu den zehn größten Banken der Welt und ist die größte Bank in Europa. Die deutsche Vertretung übernimmt HSBC Trinkhaus & Burkhardt. Diese Zusammenarbeit ist ein weiterer Hinweis darauf, dass Gratisbroker seriös ist. Derzeit arbeitet Gratisbroker mit dem nur mit dem bekannten Emittenten HSBC zusammen. Bald könnten aber weitere Anbieter dazukommen. Bei HSBC sind aber auch Optionen und Zertifikate handelbar, die nicht der amerikanischen Quellenbesteuerung unterliegen.

Produktzusammenfassung & Fazit

Gratisbroker bietet zwar Zertifikate und Optionsscheine an, damit Anleger dieses Angebot aber nutzen können, ist einiger bürokratischer Aufwand notwendig. Unter Umständen kommt dieses Angebot damit nicht für alle Anleger infrage. Zudem ist derzeit mit HSBC nur ein Emittent wählbar. Hier ist zu wünschen, dass Gratisbroker sein Angebot breiter aufstellt. Dennoch gibt es keinen Hinweis auf einen Gratisbroker Betrug.

Allerdings mussten wir in unserem Gratisbroker Test feststellen, dass Anleger ein Formular mit zehn Seiten ausfüllen und per Post an die Baader Bank schicken müssen, um Zertifikate zu handeln. Dieses Vorgehen ist durchaus aufwändig. Dabei müssen auch Haftungsrisiken unterschrieben werden. Dieses Vorgehen ist zudem durchaus ungewöhnlich und von anderen Broker in dieser Form nicht bekannt.

Dies ist zwar ein unüblicher Schritt, der aber dennoch keinen Rückschluss auf einen Gratisbroker Betrug zulässt. Suchen Anleger dennoch womöglich einen anderen Anbieter, bei dem sie sich besser aufgehoben fühlen, könnte ein Vergleich mit unseren JustTRADE Erfahrungen oder unseren iTrader Erfahrungen weiterhelfen.

Fazit – Verschlankung des Angebots senkt Kosten

Gratisbroker ist, wie der Name bereits andeutet, ein Anbieter, den den Handel mit Aktien oder ETFs so günstig wie möglich anbieten will. Erreicht wird dies über die Zusammenarbeit mit bekannten Anbietern, aber auch durch eine Verschlankung des Angebots. Beispielsweise wird keine App angeboten, die Webseite kann aber auch über das Smartphone abgerufen werden. Zudem ist der Handel nur an einer Börse möglich und die Konkurrenz bietet teilweise ein weitaus größeres Handelsangebot. Allerdings ist Gratisbroker durchaus interessant für Anleger, die kostenbewusst sind und mit einem kleineren Angebot gut zurechtkommen. Hinweise auf einen Gratisbroker Betrug konnten wir in unserem Gratisbroker Test nicht finden.

Nach oben
Unsere empfohlene Alternative zu GratisBroker:
Unsere empfohlenen Alternativen zu GratisBroker:
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter