Pepperstone wird nicht mehr von uns empfohlen.
Bei diesen Top3 Alternativen bist du bestens aufgehoben:

Pepperstone Erfahrungen & Test 2021

Ist Pepperstone seriös oder Betrug?

Bei Pepperstone handelt es sich um einen 2010 in Melbourne gegründeten Forex- und CFD-Broker. Dieser zeichnet sich durch ein breites Handelsangebot und einen kompetenten Service aus. Mehrere Auszeichnungen belegen die Qualität des Anbieters. Bei diesem traden Anleger laut unseren Pepperstone Erfahrungen mit über 60 Währungspaaren. Reguliert durch die FCA sowie australische Finanzaufsichtsbehörden, punktet der Online-Börsenmakler mit hohen Sicherheitsstandards. Aufgrund des kostenfreien Demokontos empfiehlt sich dieser für Einsteiger. Des Weiteren wartet Pepperstone mit zwei Live-Konten auf. Für professionelle Trader existiert ein umfangreiches Cashback-Angebot. Positiv in unserem Pepperstone Test fällt das Bildungsangebot auf. Aufgrund dieser Vielseitigkeit bietet sich der Broker für Anfänger und Fortgeschrittene an.

+ Pepperstone punktet mit einem mehrfach ausgezeichneten Kundenservice.

+ Händler wählen zwischen zwei Live-Konten und einem Demokonto.

+ Die Spreads bei dem australischen Broker beginnen bei 0.0 Pips.

+ Durch die FCA-Regulierung verfügt er über hohe Sicherheitsstandards.

– Bei Pepperstone fehlt es an deutschsprachigen Supportmitarbeitern.

Usability der Website: Ist Pepperstone seriös oder Betrug? Die Website wirkt übersichtlich und einladend

Ein Blick auf die Internetseite des Brokers verrät, dass Pepperstone seriös auftritt. Das Design der Website besticht durch Übersichtlichkeit und den Fokus auf das Wesentliche.

Die Farbgestaltung in Weiß und Rot sieht gleichzeitig schlicht und elegant aus.

User erhalten einen Überblick über die wichtigsten Handelswerte und Vorteile des Online-Börsenmaklers. Die Konditionen und Handelsinstrumente sehen sie beim Durchscrollen der Seite auf einen Blick.

Im unteren Bereich der Startseite reiht der Broker seine Aufzeichnungen aus. Des Weiteren finden sich hier die allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie Hinweise zum Datenschutz.

Aufgrund der Informationsfülle brauchen Trader bei Pepperstone keinen Betrug zu fürchten.

Die Navigation erfolgt intuitiv. Fünf Navigationspunkte führen zu folgenden Unterseiten:

  • Warum Pepperstone?
  • Mit uns traden
  • Plattformen und Werkzeuge
  • Bildung
  • Support

Über dem Hauptmenü stehen die Sprachauswahl sowie Login-Möglichkeiten zur Auswahl.

Die Website ist kompatibel mit PC, Tablet und Smartphone.

Konten & Accounts im Pepperstone Test: Razor- und Standardkonto sind wählbar

Bei der Mehrzahl der Broker – das zeigen unsere Plus500 Erfahrungen – wählen die Anleger zwischen mehreren Kontomodellen. Pepperstone stellt keine Ausnahme dar.

Trader erhalten Zugriff auf ein Demokonto und zwei Live-Konten. Das Razor- und das Standardkonto unterscheiden sich in Bezug auf die Spreads und Handelsgebühren.

Nach unseren Pepperstone Erfahrungen eignet sich das Standardkonto für Einsteiger. Handelsgebühren existieren in Form fester Spreads. Für das Trading auf diesem Account verlangt der Broker keine Kommission.

Diese fällt beim ECN-Trading auf dem Rezor-Konto an. Aufgrund der engen Spreads empfiehlt dieses sich für Scalper und fortgeschrittene Händler.

Bei beiden Modellen liegt die Mindesthandelsgröße bei einem Mikro-Lot. Weitere Gemeinsamkeiten sind:

  • eine maximale Handelsgröße von 100 Lots
  • verfügbare Hebel bis 30:1
  • Unterstützung von Scalping, Hedging und Expert Advisors
  • einer Mindesteinzahlung von 200 Euro

Weitere verfügbare Basiswährungen bestehen im US-Dollar, Britischen Pfund und Schweizer Franken.

Handelsplattformen: Handelt es sich bei Pepperstone um Betrug?

Elf Handelsplattformen sind verfügbar

Elf Trading-Plattformen klingen nach einem Lockangebot für Händler, sodass diese bei Pepperstone Betrug befürchten.

Unser Pepperstone Test belegt, dass der Anbieter nicht übertreibt. Drei Handelsplattformen stehen zur Verfügung:

  • MetaTrader 4
  • MetaTrader 5
  • cTrader

Diese bietet der Broker jeweils als Desktop- und Download-Version an. Zusätzlich existieren die Trading-Plattformen als mobile Anwendungen.

Die Apps eignen sich für Android- und iOS-Geräte. Die Anleger profitieren von einer Kursversorgung in Echtzeit und über 30 Indikatoren.

Analyse-Tools unterstützen die Strategieentwicklung beim Forex- und CFD-Trading. Grundfunktionen sind:

  • VPS Hosting
  • API-Trading
  • AutoChartist
  • die SmartTrader-Tools

Letztere zeigen sich in Form eines Markt-Managers oder eines Alarm-Managers. Zu allen Handels-Tools und Indikatoren erhalten Trader umfassende Informationen. Dieser Service führt zu einer positiven Pepperstone Bewertung.

Auf die Plattformen erhalten die Trader kostenfrei Zugriff.

Die Auswahl der Handelsplattformen belegt, dass Pepperstone seriös und kundenfreundlich arbeitet.

Zahlungen: Die Zahlungsoptionen im Pepperstone Test - Anleger wählen zwischen drei Bezahlmethoden

Bei der Vielzahl der Online-Börsenmakler wählen Anleger zwischen mehreren Ein- und Auszahlungsmöglichkeiten, wie unsere SBroker Erfahrungen bezeugen.

Pepperstone ermöglicht die Kontokapitalisierung mit:

  • Visa
  • Mastercard
  • Banküberweisung

Innovative Online-Wallets stehen nicht zur Verfügung, was in unserem Pepperstone Test einen Kritikpunkt darstellt. Auszahlungen funktionieren ausschließlich über die gleiche Zahlungsmethode, die Trader bei Einzahlungen nutzen.

Auszahlungswünsche, die vor 8.00 Uhr morgens bei dem Broker eingehen, realisiert dieser am gleichen Werktag.

Entscheiden sich Händler für Ein- und Auszahlungen per Überweisung, entstehen unter Umständen Gebühren. Der Bearbeitungsvorgang nimmt drei bis fünf Tage in Anspruch.

Um Geld und Zeit zu sparen, empfiehlt sich nach unseren Pepperstone Erfahrungen die Zahlungsoption Kreditkarte.

Für die Ein- und Auszahlungen besitzt der Broker einen separaten FAQ-Bereich. Indem das Unternehmen Anleger zu Zahlungskonditionen informiert, handelt Pepperstone seriös und benutzerfreundlich.

Bei allen Handelskonten liegt die Mindesteinzahlung bei 200 Euro.

Kundenservice: Positive Pepperstone Erfahrungen mit dem kompetenten Support

Wie die SwissDirect Erfahrungen nahelegen, spielt der Kundenservice bei einem Broker eine wichtige Rolle. Pepperstone unterstützt die Trader mit einem 24-Stunden-Support.

Diesen erreichen sie über mehrere Kommunikationswege:

  • E-Mail
  • Live-Chat
  • Telefon

Anrufe kosten Anleger laut unseren Pepperstone Erfahrungen keinen Cent. Die Mitarbeiter beherrschen mehrere Sprachen. Allerdings mangelt es an einem deutschsprachigen Support.

Obgleich das in unserem Pepperstone Test ein Manko darstellt, zeigen sich die Kundenservicemitarbeiter freundlich und kompetent.

Zusätzlich punktet der Online-Börsenmakler mit einem umfangreichen FAQ-Bereich. In diesem finden sich Antworten auf die häufigsten Fragen zum Anbieter, dem Forex- und CFD-Handel sowie den angebotenen Plattformen.

Einsteiger profitieren von einem breiten Weiterbildungsangebot. Dieses umfasst beispielsweise ein Trading-Glossar.

Um innerhalb kurzer Zeit Erklärungen zu einem spezifischen Problem zu erhalten, bietet die FAQ-Seite des Brokers eine Suchfunktion.

Alle Inhalte der Seite stehen in deutscher Sprache zur Verfügung. Der Service beweist, dass Pepperstone seriös arbeitet.

Regulierung & Einlagensicherung im Pepperstone Test

Befürchten Anleger bei Pepperstone Betrug, werfen sie einen Blick auf die Regulierung des Anbieters. Bei diesem handelt es sich um ein börsennotiertes und lizenziertes Unternehmen, reguliert durch die FCA. Das Kürzel steht für die in Großbritannien ansässige Financial Conduct Authority.

Des Weiteren verfügt der Broker über eine Regulierung der Australian Securities and Investment Commission, ASIC genannt.

Beide Finanzaufsichtsbehörden sind für ihre Strenge bekannt. Dementsprechend können Trader sicher sein, dass Pepperstone seriös ist.

Laut den gut auffindbaren Datenschutzhinweisen und den AGB legt der Online-Börsenmakler auf den Jugendschutz und den Schutz der Privatsphäre Wert.

Die Kundengelder bewahrt das Unternehmen getrennt vom Firmenkapital auf. Bei einer möglichen Insolvenz des Brokers fallen sie nicht in die Insolvenzmasse.

Laut unseren Pepperstone Erfahrungen ist der Anbieter Mitglied im britischen Entschädigungsfonds. Pro Kunde bietet er eine Einlagensicherung von 50.000 Pfund.

Aufgrund dieser Sicherheitsstandards brauchen Kunden von Pepperstone keinen Betrug zu fürchten.

Zusatzangebote: Ist Pepperstone seriös? Einsteiger profitieren von einem Demokonto und Weiterbildungsangeboten

Unsere Saxo Bank Erfahrungen belegen, dass viele Broker mit Bildungsangeboten aufwarten. Bei Pepperstone profitieren Einsteiger von einem kostenfreien Demokonto, das ihnen 30 Tage zur Verfügung steht.

Die Trading-Simulation bietet Zugriff auf alle Handelswerte und Indikatoren. Sie geht mit Realtime-Kursen einher, sodass der Testhandel unter realen Bedingungen stattfindet.

Zusätzlich brilliert der Online-Börsenmakler mit Trading-Tipps für den Forex- und CFD-Handel. Beispielsweise umfasst der Weiterbildungsbereich diese Themen:

  • Wie funktioniert das Forex-Trading?
  • Technische Analyse
  • Zehn Trading-Begriffe, die Sie kennen müssen.

Des Weiteren gehören zu den Lernmaterialien How-to-Videos und Webinare.

Das Weiterbildungsangebot steht kostenfrei zur Verfügung. Dieser Service belegt, dass Pepperstone seriös und kundenfreundlich agiert. Einen weiteren Beweis stellen die aktuellen Marktinformationen und -analysen dar.

Auf der Internetseite des Brokers befindet sich ein Wirtschaftskalender.

Aufgrund der zahlreichen Hilfsangebote empfiehlt unser Pepperstone Test den Online-Börsenmakler für Einsteiger.

Pepperstone Aktien

Pepperstone Aktien: CFDs auf über 61 US-Aktien traden

Aktien Handelsangebot: Der Broker ermöglicht das CFD-Trading auf populäre Wertpapiere amerikanischer Unternehmen

Den aktiven Aktienhandel bietet Pepperstone nicht an. Dementsprechend verzichtet der Online-Börsenmakler auf Depotangebote oder Sparpläne. Er konzentriert sich auf den Handel mit Differenzkontrakten auf US-Aktien.

Über 61 Wertpapiere weltbekannter börsennotierter Firmen stehen zur Auswahl. Beispiele bestehen in:

  • IBM
  • Boeing
  • Adobe Systems
  • Alphabet
  • Apple
  • Facebook

Weitere Aktien stammen von Goldman Sachs, Exxon oder Intel Corporation. Das Handelsangebot unterscheidet sich zwischen den Live-Konten nicht.

Aktien Handelskosten: Kosten beim CFD-Handel auf Aktien

Entscheiden sich Anleger für das Standardkonto bei Pepperstone, handeln sie Differenzkontrakte auf Wertpapiere gebührenfrei.

Der Broker erlaubt das Scalping und Hedging. Bei den Aktien-CFDs profitieren die Anleger von einer schnellen Ausführung. Sie traden mit einem maximalen Hebel 5:1.

Bei der Mehrzahl der angebotenen Wertpapiere beträgt die Sicherheitsleistung 20 Prozent. Eine Ausnahme stellt die Aktie der NVIDIA Corporation dar. Bei dieser fallen zehn Prozent Margin an.

Beim Trading versorgt der Online-Börsenmakler Anleger mit Echtzeitkursen und zahlreichen CFD-Tipps. Dieser Service belegt, dass Pepperstone keinen Betrug im Sinn hat.

Börsen- bzw. Handelsplätze: Börsen weltweit nutzbar

Wer bei Pepperstone mit Aktien handeln möchte, der kann dies über CFD-Aktien tun. Gehandelt werden können deren Bewegungen auf 14 wichtigen Börsen weltweit.

Produktzusammenfassung & Fazit: Scalping und Hedging erlaubt

Als etablierter CFD-Broker ermöglicht Pepperstone Tradern den Handel mit Differenzkontrakten auf Aktien. Zu dem Zweck bietet er über 61 Wertpapiere namhafter US-Unternehmen an. Zu diesen gehören beispielsweise Facebook und Visa. Der maximale Hebel liegt bei 5:1. Ein Vorteil besteht im gebührenfreien Trading.

Pepperstone Funds

Pepperstone Social Trading: Der Broker arbeitet mit zwei Social-Trading-Plattformen

Social Trading Handelsangebot: Kein Pepperstone Betrug – Der Anbieter ermöglicht Copy-Trading beim Forex- und CFD-Handel

Einen weiteren Hinweis, ob Pepperstone seriös agiert, gibt das Social-Trading-Angebot. Der Broker bietet Zugriff auf zwei renommierte Social-Trading-Plattformen: MetaTrader-Signale und ZuluTrade.

Social Trading Handelskosten: Spreads bedingen die Kosten

Die Signalgeber werden vergütet in Form von Spreads. Für den Zugang zu einer Social-Trading-Plattform entstehen keine Zusatzkosten. Ab der Live-Kontoeröffnung – und der daraus resultierenden Mindesteinlage von 200 Euro – steht das Copy-Trading zur Verfügung.

Social Trading Funktionen: Forenzugang über den MetaTrader

Auf den Plattformen erhalten die Trader einen Überblick über die erfahrenen und professionellen Händler. Bevor diese ihre Strategien zum Kopieren freischalten, prüft das System ihre Qualifikationen.

Der Einblick in ihre Erfolgsbilanz ermöglicht es Anlegern, die erfolgreichsten Signalgeber auszusuchen. Für das Risikomanagement bietet es sich an, mehreren professionellen Tradern zu folgen.

Auf beiden Plattformen gelingt das automatische Kopieren von Trades. Zu dem Zweck nutzen Follower beispielsweise die Expert Advisor.

Alternativ kopieren sie Strategien manuell. Für einen Austausch mit der Community existiert im MetaTrader ein Forenzugang.

Produktzusammenfassung & Fazit: Gute Funktionen beim Social Trading

Das Angebot des Social Tradings führt in unserem Pepperstone Test zu einer guten Bewertung. Die Trader wählen zwischen zwei bekannten Social-Trading-Plattformen, darunter dem MetaTrader. Für den Zugang zahlen sie keine Gebühren. Kopierte Anleger erhalten eine Vergütung in Form von Spreads. Aufgrund des angebotenen Copy-Tradings eignet sich der Online-Börsenmakler nach unseren Pepperstone Erfahrungen für Anfänger. Von dem Feature profitieren auch Trader, die sich beim Handel Inspiration holen.

Pepperstone Forex

Pepperstone Forex: Über 60 Währungspaare sind handelbar

Forex Handelsangebot: Gute Pepperstone Erfahrungen – Majors, Minors und Exoten sind im Handelsangebot

Zahlreiche Online-Börsenmakler konzentrieren sich auf das Trading mit Forex und CFDs. Zu dem Ergebnis kommen unsere Swissquote Erfahrungen. Auch bei Pepperstone handelt es sich um einen FX- und CFD-Broker.

Dessen Angebot umfasst mehr als 60 Devisen, darunter hauptsächlich Haupt- und Nebenwährungen. Zu den bekannten Majors zählen EUR/USD oder GBP/JPY.

Eine populäre Nebenwährung stellt EUR/AUD dar.

Bei den Handelskonten unterscheiden sich die Assets nicht. Auch vom Demokonto erhalten die Anleger Zugriff auf die Devisen, wie unser Pepperstone Test bezeugt.

Ein gravierender Unterschied zwischen den Live-Konten besteht in den Spreads.

Forex Handelskosten: Pepperstone Test der Kosten im Forex-Handel

Eröffnen Forex-Trader ein Standardkonto, handeln sie Währungspaare mit festen Spreads. Diese beginnen bei einem Pip. Legen Anleger auf enge Spreads, beginnend bei 0.0 Pips, Wert, entscheiden sie sich für das Razor-Konto.

Auf Kontoführungs- und Zusatzgebühren verzichtet Pepperstone. Ordergebühren fallen im Standardkonto in Form erhöhter Spreads ab.

Forex Handelskonditionen: Maximaler Hebel von 30:1 für private Trader

Als Market Maker bietet der Online-Börsenmakler eine hohe Liquidität sowie teilweise die engsten Spreads am Markt.

Beim gehebelten Forex-Handel profitieren die Anleger von einem flexiblen Hebel. Dieser beträgt maximal 30:1. Die Handelskonditionen für den Devisenhandel legt er offen. Dementsprechend brauchen Kunden von Pepperstone keinen Betrug zu fürchten.

Die kleinste Handelsgröße besteht in einem Mikro-Lot. Dieser Umstand kommt unerfahrenen Tradern, die mit kleinen Beträgen handeln wollen, zugute. In unserem Pepperstone Test stellt er ebenfalls für fortgeschrittene Anleger einen Vorteil dar.

Auf allen Handelskonten unterstützt der Online-Börsenmakler Hedging und Scalping. Des Weiteren steht die Nutzung von Expert Advisors bereit.

Produktzusammenfassung & Fazit: Gute Konditionen bei fairen Kosten

Pepperstone ermöglicht den Forex-Handel mit über 60 Währungspaaren. Unter diesen befinden sich populäre Devisenpaare wie EUR/USD. Entscheiden sich Trader für das Razor-Konto, profitieren sie von Spreads ab 0.0 Pips. Die maximale Leverage liegt bei 30:1. Einen Vorteil stellt nach unseren Pepperstone Erfahrungen die kleinste Handelsgröße von einem Mikro-Lot dar.

Pepperstone Krypto

Pepperstone Krypto: Fünf derivate Kryptowährungs-Produkte befinden sich im Angebot

Krypto Handelsangebot: Pepperstone ermöglicht den CFD-Handel auf Bitcoin

Virtuelle Währungen zählen zu den innovativen Handelsinstrumenten, die unter Tradern zunehmend Fürsprecher finden. Dementsprechend verwundert es nicht, dass Pepperstone das Trading mit diesen Finanzinstrumenten unterstützt.

Bei dem australischen Broker handeln die Anleger Differenzkontrakte auf fünf Kryptowährungen:

  • Bitcoin
  • Bitcoin Cash
  • Dash
  • Ethereum
  • Litecoin

Das Trading mit Kryptowährungs-CFDs funktioniert auf allen Handelsplattformen und von beiden Live-Accounts. Der Vorteil gegenüber dem direkten Handel mit virtuellem Geld besteht darin, dass die Anleger keine Wallet benötigen.

Sie beginnen das CFD-Trading problemlos nach der Kontokapitalisierung.

Das umfangreiche Angebot an Krypto-CFDs führt in unserem Test zu positiven Pepperstone Erfahrungen. Die beliebten Handelswerte motivieren beispielsweise Einsteiger zum Trading-Beginn.

Krypto Handelskosten: Kosten beim Trading mit Differenzkontrakten auf Kryptowährungen

Beim CFD-Handel auf Kryptowährungen verlangt Pepperstone keine Kommission. Kosten ergeben sich durch den Handel selbst wie zum Beispiel über die Spreads.

Krypto Handelskonditionen: Pepperstone bietet Echtzeitkurse

Beim Handel mit Kryptowährungen spielen die Echtzeitkurse eine wichtige Rolle. Ähnlich verhält es sich beim Traden mit Krypto-CFDs. Aus dem Grund stellt Pepperstone Echtzeitkurse bereit.

Private Anleger handeln die Differenzkontrakte mit einem maximalen Hebel 2:1. Die Leverage für professionelle Kunden fällt mit 5:1 höher aus.

Auf allen Handelsplattformen profitieren die Trader von Trade-Ausführungen in institutioneller Qualität.

Produktzusammenfassung & Fazit: Gute Konditionen für private Anleger

Pepperstone ermöglicht den CFD-Handel auf fünf bekannte Kryptowährungen. Zu diesen gehört neben Bitcoin und Bitcoin Cash beispielsweise Dash. Privatanleger traden mit dem Hebel 2:1. Der Online-Börsenmakler verzichtet auf Handelskosten, versteckte Gebühren und eine Kommission.

Pepperstone CFD

Pepperstone CFD: Drei Arten von Differenzkontrakten bietet der Broker

CFD Handelsangebot: Ist Pepperstone Betrug oder seriös? CFDs auf Aktien, Indizes und Währungsindizes handeln

Um herauszufinden, ob Pepperstone seriös auftritt, bietet sich ein Blick auf die angebotenen Handelsinstrumente an.

Der Anbieter gehört zu den CFD-Brokern, sodass das große Angebot der Differenzkontrakte nicht verwundert. Die Trader handeln Differenzkontrakte auf:

  • Währungsindizes
  • Indizes
  • Aktien

Beim Währungsindex-CFD bietet Pepperstone den USDX an. Das Kürzel steht für den US-Dollar-Index. Des Weiteren stehen über zwölf Index-CFDs zur Auswahl. Renommierte Vertreter nennen sich:

  • Australian 200 Index
  • EU Stocks 50 Index
  • France 40 Index
  • Germany 30 Index
  • Japan 225 Index

Entscheiden sich Trader für den Handel mit Aktien-CFDs, stehen sie bei Pepperstone vor einer großen Auswahl. Im Sortiment des Online-Börsenmaklers befinden sich Wertpapiere weltbekannter Unternehmen wie Google, Facebook und Apple.

Auf allen Handelskonten erhalten die Anleger Zugriff auf diese Handelswerte.

CFD Handelskosten: Die Kosten im Überblick

Die Kostenstruktur verrät, ob es sich bei Pepperstone um Betrug oder einen seriösen Anbieter handelt. Bei den Differenzkontrakten profitieren die Trader von fairen und übersichtlichen Konditionen.

Von Kontoführungsgebühren sieht Pepperstone ab. Kosten entstehen durch den gewählten Handel unter anderem durch die Spreads.

CFD Handelskonditionen: Mindest-Spread von 0.3 Pips vorhanden

Handeln Sie CFDs auf den USDX, liegt die Kontraktgröße pro Standard-Lot bei 100 US-Dollar. Die verwendete Margin beträgt zehn Prozent.

Ein Blick auf den Mindest-Spread zeigt, dass dieser bei 0.3 Pips liegt. Den Handel mit Differenzkontrakten auf den US-Dollar-Index unterstützt Pepperstone zwischen 3.00 Uhr morgens und Mitternacht.

Der Hebel beim Handel mit CFDs auf den Währungsindex liegt bei 5:1.

Entscheiden sich die Trader für den CFD-Handel auf Indizes, hängen die Handelszeiten von der jeweiligen Börse ab. Pepperstone bietet Zugang zu internationalen Handelsplätzen. Kommissionsfrei traden Händler auf den 14 wichtigsten Börsen weltweit.

Bei den Index-CFDs unterstützt der Broker Hedging und Scalping. Ebenso besteht die Möglichkeit des automatisierten Tradings.

Der Handel von Differenzkontrakten auf Aktien findet ebenfalls mit einer maximalen Leverage von 5:1 statt. Die Sicherheitsleistung liegt bei der Mehrzahl der Assets bei 20 Prozent.

Bei allen Handelsinstrumenten erhalten Trader die Chance, mit Mikro-Lots zu handeln.

Produktzusammenfassung & Fazit: Gute Konditionen und transparente Kosten

Pepperstone ermöglicht das Trading mit drei Arten von Differenzkontrakten. Neben CFDs auf einen Währungsindex stehen die Handelsinstrumente auf Indizes und Aktien zur Auswahl. Der maximale Hebel beträgt bei diesen 5:1. Die übersichtliche Kostenstruktur schützt Kunden von Pepperstone vor Betrug.

Fazit: Pepperstone ist seriös und für Einsteiger geeignet

Aufgrund der Leistungsfülle des Anbieters fallen unsere Pepperstone Erfahrungen positiv aus. Der Online-Börsenmakler ermöglicht das Trading mit über 60 Devisenpaaren ab 0.0 Pips.

Des Weiteren wählen die Trader zwischen mehreren Differenzkontrakten. Sie profitieren bei den Handelsinstrumenten und -Plattformen von einer breiten Auswahl.

Der Broker stellt ihnen insgesamt elf Trading-Plattformen – inklusive mobiler Anwendungen – zur Verfügung.

Eine Besonderheit des Anbieters stellen die Transaktionen von Broker zu Broker dar.

Aufgrund der Leistungen empfiehlt sich Pepperstone für Anfänger und erfahrene Trader. Zusätzlich lohnt sich das Investment für professionelle Händler. Ab einem gewissen Handelsvolumen kommen sie in den Genuss hoher Rabatte.

Nach oben
Unsere empfohlene Alternative zu Pepperstone:
Unsere empfohlenen Alternativen zu Pepperstone:
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter