Bitcoin: PayPal akzeptiert ab sofort Kryptowährungen

Seit kurzem ist es bei PayPal möglich, Krypto Coins als Zahlungsmittel zu verwenden. Allerdings können hiervon erst einmal nur die Kunden in den USA profitieren. Es ist jedoch davon auszugehen, dass PayPal das neue Konzept zukünftig auch auf weitere Länder ausweiten wird. Neben dem Bitcoin (BTC) werden hierbei auch noch die folgenden Kryptowährungen akzeptiert: Ethereum (ETH), Litecoin (LTC), Bitcoin Cash (BCH) und Ripple (XRP).

Bitcoin: PayPal erhofft sich in Zukunft Milliardengewinne durch die Kryptowährungen

Bereits seit Jahren kann man den Trend beobachten, dass Kryptowährungen immer weiter in der Mitte der Gesellschaft ankommen. So interessieren sich zum einen immer mehr Privatanleger für Investments in den Bitcoin. Zum anderen akzeptieren immer mehr Geschäfte digitale Währungen als Zahlungsmittel.

Es ist daher nur konsequent, dass nunmehr auch PayPal im Geschäft mit den Crypto Coins mitmischen will. Experten gehen davon aus, dass Kryptowährungen in den nächsten Jahren noch weiter an Bedeutung gewinnen werden. Insgesamt handelt es sich hierbei um einen milliardenschweren Wachstumsmarkt. Auch PayPal möchte hieran zukünftig mitverdienen.

Was bedeutet der Einstieg von PayPal für den Bitcoin?

PayPal ist mittlerweile der größte Zahlungsdienstleister der Welt. Bei den Kunden ist das US-amerikanische Unternehmen vor allem deshalb so beliebt, weil die Transaktionen sehr einfach und sicher ablaufen. So kann man als Verbraucher zum Beispiel vom Verkäuferschutz profitieren. Bei Problemen ist es daher in der Regel einfach, sein Geld zurückzubekommen.

Aufgrund der weiten Verbreitung von PayPal könnten sich auch die Kryptowährungen in Zukunft noch schneller durchsetzen. Denn nunmehr kann man die Crypto Coins einfach als Zahlungsmethode auswählen. Es besteht daher kein Unterschied mehr zu Kreditkartenzahlungen oder zu Abbuchungen per Lastschrift.

Entstehen bei PayPal für das Bezahlen mit Bitcoins Kosten?

PayPal gibt an, dass für den Kunden keine Kosten entstehen, wenn man sich für die Kryptowährungen als Zahlungsmethode entscheidet. Allerdings offenbaren die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von PayPal, dass das Unternehmen durchaus Geld mit dem Umtausch verdienen kann.

Es ist daher davon auszugehen, dass PayPal bei der Umrechnung von Bitcoin in US-Dollar durch den Spread Gewinne erzielt.

Die Kryptowährungen profitieren stark vom Einstieg PayPals

Insgesamt hat die Ankündigung von PayPal, in Zukunft auch Kryptowährungen akzeptieren zu wollen, für einen Paukenschlag in der Branche gesorgt. Denn in Zukunft dürfte hierdurch die Nachfrage nach den Crypto Coins noch weiter anziehen. Folgerichtig sind auch die Kurse von Bitcoin, Ethereum etc. bereits gestiegen.

Neben dem Bezahlen soll laut PayPal in Zukunft auch der Handel mit Kryptowährungen möglich sein. Dadurch wird es dann für private Anleger noch einfacher, in Crypto Coins zu investieren. PayPal stellt hierfür auch einen Krypto Wallet bereit.

Von den Kursbewegungen des Bitcoins profitieren

Um als Anleger und Trader von den Kursbewegungen der Kryptowährungen zu profitieren, kann man sich zum Beispiel bei einem CFD Broker ein Handelskonto erstellen. Darauf kann man dann mit den verschiedensten Basiswerten traden, zum Beispiel auch mit Kryptowährungen.

Wer möchte, kann das Trading mit dem Bitcoin auch vorab auf einem kostenlosen Demokonto ohne Risiko ausprobieren. Die besten Anbieter findet man sehr leicht mithilfe unseres aktuellen Broker Vergleichs.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter