Mit PayPal zukünftig Bitcoin & Co. kaufen und handeln

Der bekannte Zahlungsdienstleister PayPal hat bekannt gegeben, dass das Unternehmen in das Geschäft mit Kryptowährungen einsteigen wird. Zunächst gilt dies für Kunden in den USA. Diese können in Zukunft PayPal nutzen, um unkompliziert Crypto Coins wie Bitcoin zu kaufen, aufzubewahren und zu verkaufen.
Außerdem soll es ab dem Jahr 2021 möglich sein, Kryptowährungen als Zahlungsmethode auszuwählen. Auf diese Weise kann man dann seine Einkäufe nicht mehr nur per Überweisung oder Kreditkarte, sondern auch per Kryptowährung bezahlen. Das Angebot soll allerdings nicht auf die Vereinigten Staaten beschränkt bleiben. So plant PayPal, dieses Konzept im nächsten Jahr auf weitere Länder auszuweiten.
Schon seit einiger Zeit kann man beobachten, dass die weltweite Akzeptanz von Kryptowährungen zunimmt. Durch PayPal dürfte diese Entwicklung künftig noch weiter Fahrt aufnehmen. So verfügt das US-amerikanische Unternehmen mittlerweile über mehr als 340 Millionen Kunden. Auch die abgewickelten Zahlungen können sich sehen lassen: So liefen alleine im zweiten Quartal 2020 über 200 Milliarden US-Dollar über PayPal.
PayPal kann dabei auch vom Trend profitieren, dass immer mehr Menschen online einkaufen. Begünstigt wird dies aktuell auch durch die Coronakrise. Das kalifornische Unternehmen zählt damit ganz klar zu den Gewinnern der Corona-Pandemie.
Dass sich PayPal nun verstärkt im Markt für Kryptowährungen engagiert, ist nicht wirklich verwunderlich. So hatte sich das Unternehmen in der Vergangenheit bereits am Libra Projekt von Facebook beteiligt: So möchte das soziale Netzwerk eine eigene digitale Währung schaffen. Im letzten Jahr ist PayPal allerdings aus dem gemeinsamen Projekt ausgestiegen. Schon damals hieß es, das Unternehmen wolle sich verstärkt auf sein eigenes Geschäft konzentrieren.
Da Libra aktuell mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen hat, scheint sich der Ausstieg von PayPal als strategisch kluger Schritt herauszustellen. So kann PayPal nunmehr auf bereits vorhandene und etablierte Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) zurückgreifen.
Damit ist PayPal dem Konkurrenten Facebook nun einen Schritt voraus. Das ist auch deshalb wichtig, weil Facebook über eine immense Nutzerbasis verfügt. So nutzen pro Monat rund 3 Milliarden Menschen die Dienstleistungen des Konzerns. Dazu gehören mittlerweile neben dem sozialen Netzwerk Facebook auch WhatsApp und Instagram. Facebook verfügt damit über eine sehr große Marktmacht. PayPal muss daher aktuell versuchen, seine Marktstellung als Zahlungsdienstleister auszubauen
Traditionell funktioniert das Bezahlen mit PayPal sehr einfach und unkompliziert. Viele Kunden schätzen die gut zu bedienende Website des Unternehmens. Das trifft auch auf die App zu. Aus diesem Grund dürfte auch das zukünftige Bezahlen mit Kryptowährungen sehr einfach funktionieren.
Die PayPal Aktie reagierte jedenfalls bereits positiv auf die neuen Krypto Aktivitäten des Unternehmens: Sie konnte um knapp 4 % zulegen. Auch der Bitcoin verteuerte sich um über 6 %. Die Anleger scheinen daher vom Erfolg dieser neuen Ausrichtung überzeugt zu sein.
Um mit der PayPal Aktie zu handeln, kann man sich ein Handelskonto bei einem CFD Broker erstellen. Bei den meisten Anbietern hat man dabei heutzutage auch die Möglichkeit, Kryptowährungen als Basiswerte für das Trading zu nutzen.
Um einen geeigneten Anbieter zu finden, kann man zum Beispiel auch unseren Broker Vergleich verwenden.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter