SAP Absturz zeigt, wie anfällig der DAX ist

Nachdem SAP sehr schlechte Unternehmenszahlen veröffentlicht hat, ist die Aktie des deutschen Softwareriesens an nur einem einzigen Handelstag um 22 % gefallen. Dieser Crash hat auch beim DAX dazu geführt, dass die Kurse um knapp 4 % eingebrochen sind. Dies ist insofern erstaunlich, als dass die übrigen 29 DAX Werte weitaus weniger stark gefallen sind (Ausnahme: MTU mit -4,9 %).
Die starken Kursverluste des deutschen Leitindex hängen damit zusammen, dass die einzelnen Unternehmen unterschiedlich gewichtet werden. Dabei gilt die folgende Regel: Je höher die Marktkapitalisierung, desto höher fällt auch die Gewichtung im Index aus. Berücksichtigt werden hierbei allerdings nur die frei handelbaren Aktien.
Die größte Marktkapitalisierung weist SAP mit 147 Milliarden Euro auf: Aus diesem Grund ist der Softwarekonzern auch mit 10,2 % am stärksten gewichtet. Damit erklärt sich wiederum, warum sich Kursveränderungen der SAP Aktie so stark auf den Gesamtindex auswirken. Überhaupt wird der DAX von fünf Unternehmen dominiert: So haben SAP, Linde, Siemens, die Allianz und die Deutsche Telekom zusammen eine Gewichtung von über 40 %.
Kritisch wird die Situation für den DAX, wenn eines dieser Unternehmen ernsthaft in Schwierigkeiten gerät. Gut beobachten kann man dies aktuell am Beispiel SAP: So hat das Unternehmen aus Walldorf bereits zum zweiten Mal hintereinander seine Ziele verfehlt. Zum ersten Mal wurde die Umsatzprognose im April gesenkt. Zum damaligen Zeitpunkt war dies allerdings aufgrund der Coronapanik fast niemandem aufgefallen.
Auf die erneute Senkung der Erwartungen haben die Anleger dieses Mal allerdings sehr eindeutig reagiert. Dies ist auch nicht erstaunlich, denn vor allem die Zukunftsaussichten sind ungewiss. So versuchen viele Unternehmen aktuell aufgrund der Coronasituation Kosten zu sparen. Aus diesem Grund wird auch weniger in die IT investiert, was wiederum SAP durch sinkende Umsätze zu spüren bekommt.
Außerdem hat das Unternehmen in den vergangenen Jahren zu wenig im Cloud Bereich investiert. Daher haben es Konzerne wie Microsoft, Amazon und Google mittlerweile geschafft, den Markt unter sich aufzuteilen. Für SAP wird es aller Voraussicht nach schwierig werden, diesen Rückstand aufzuholen. Jedenfalls wird es erforderlich sein, hohe Investitionen zu tätigen. Dies dürfte die Gewinne auf längere Sicht belasten. Auch aus diesem Grund ist die SAP Aktie so stark gefallen. Denn niedrigere Gewinne bedeuten in aller Regel auch geringere Dividenden.
Für Anleger werden die Papiere von SAP daher unattraktiver. Es ist deshalb zu befürchten, dass die SAP Aktie noch weiter fallen wird. Auch für den DAX bedeutet dies nichts Gutes.
Deutlich besser entwickeln sich dagegen die US-amerikanischen Aktienindices. Diese können auch davon profitieren, dass der US-Dollar aktuell sehr schwach ist. Daher kann es sich für die Anleger lohnen, in den Dow Jones Index oder in die Nasdaq zu investieren.
Sehr einfach funktioniert dies bei einem CFD Broker. Denn dort kann man mit den verschiedensten Basiswerten auf einem einzigen Handelskonto traden. Wer möchte, hat damit zum Beispiel auch die Möglichkeit, Short zu gehen. Dies könnte sich zum Beispiel aktuell bei den SAP Aktien anbieten.
Einen guten Broker für den CFD Handel findet man in unserem Broker Vergleich.

Nach oben
×
Dein Bonus Code:
Das Bonusangebot hat sich bereits in einem weiteren Fenster geöffnet. Falls nicht, kannst du es aber auch nochmal über den folgenden Link öffnen:
Zum Anbieter